Details

Im Mittelpunkt der Praktischen Pädagogik® steht das Kind / der Erwachsene mit seinen Talenten und individuellen Fähigkeiten. Sie bezieht den Einzelnen als dynamische Kraft mit ein. Sie erlaubt dem Pädagogen das Kind zu beobachten und nicht mehr zu bewerten.

Auf der Suche nach effektiven Lösungsstrategien wurde die Evolutionspädagogik® entwickelt. Sie beachtet die Entwicklung vom Fisch über die Amphibie, das Reptil, dem Säugetier, dem Affen, Urmenschen bis hin zum modernen Menschen.

Wir Menschen tragen die Gehirnentwicklungsstufen dieser Gruppen von Lebewesen in uns, wobei die primitiveren Schichten des Gehirns von immer neuen komplexeren Schichten überlagert werden.

Die Evolutionspädagogik® schreibt jeder Gehirnentwicklungsstufe bestimmte Kompetenzen zu.

An der motorischen Entwicklung vom Säugling bis zum aufrechtgehenden Menschen kann man diese Zugehörigkeit zur entsprechenden Gehirnentwicklungsstufe immer noch deutlich erkennen:

FISCH ⇒ Urvertrauen
Rollbewegung des Säuglings

AMPHIBIE ⇒ Neugierde, Schutz
Anheben des Kopfes und Vorwärtsrobben

REPTIL ⇒ Instinkt
Kriechende Krabbelbewegung / Agieren, Reagieren

SÄUGETIER ⇒ Selbstbeherrschung
Aufkommen in den Vierfüßlerstand und -gang, größere Kopfbeweglichkeit, bewußte Emotion

AFFE ⇒ Verbundenheit
Aufrichten,  Klettern, Springen, Schaukeln

URMENSCH ⇒ Kommunikation
Aufrechte Gang, Sprachentwicklung, Rhythmus

MENSCH ⇒ Kooperation
Identität, emotionale Sicherheit, Bewusstheit über eigenes Tun

Lernen in diesem Sinne ist ein langsames Aufrichten durch Bewegung und Erfahrung.

Äußere Bewegung (Körper) und innere Bewegung (Gehirn) gehen Hand in Hand!

In der Evolutionspädagogik® wird jedes Verhalten anerkannt. Wichtig ist, dass der Mensch / das Kind sein Verhalten der Situation entsprechend wählen kann.

Sind alle Gehirnentwicklungsstufen gut etabliert, steht der Mensch selbstverantwortlich in seiner vollen Lebenskompetenz; d.h. er kann sein Potenzial voll ausschöpfen.

Blockaden oder eine nicht etablierte Entwicklungsstufe können einseitiges oder unangemessenes Agieren und Reagieren zur Folge haben (Lernschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten, ADS, ADHS, ...). 

Durch die entsprechende Körperübung bietet die Evolutionspädagogik® die Möglichkeit die fehlende Gehirnentwicklungsstufe anzulegen, und so dem Kind eine Verhaltensänderung zu ermöglichen. Hiermit erhält der Pädagoge ein völlig neues "Handwerkzeug" der Interaktion mit dem Kind.

"Bewegung ist das Tor zum Lernen" Dennison.

© 2020 EVOsprint Lernberatung Silke Hoen